Die Stiftung

Im Juni 1952 gründeten Kira Prinzessin von Preussen und ihr Mann Dr. Louis Ferdinand                                     Prinz von Preussen ein Jugendwerk, das den Namen der Prinzessin tragen sollte. Der Hauptbeweggrund für diesen Schritt war die erschütternde Situation im Nachkriegsdeutschland, unter der insbesondere die Kinder und Jugendlichen zu leiden hatten. Diesen wollte das Prinzenpaar einen unvergesslichen Ferienaufenthalt auf der Burg Hohenzollern ermöglichen.

 

 

Nach der Gründung wurden extra ein Teil der Burg mit entsprechenden Räumlichkeiten ausgestattet, die der Stiftung seitdem kostenlos überlassen werden. So konnte das Vorhaben erstmals im Sommer 1954 verwirklicht werden. In diesem Sommer wurden 10 Mädchen und 10 Jungen über die Kinderluftbrücke von Berlin bis nach Stuttgart gebracht.

 

 

 

Auch 60 Jahre nach Gründung der Stiftung und Mauerfall sind Kinderarmut und soziale Benachteiligung aktuelle und weitverbreite Probleme unserer Gesellschaft. Die Prinzessin Kira von Preussen Stiftung, die seit 2011 von Sophie Prinzessin von Preussen und ihrem Mann Georg Friedrich Prinz von Preussen fortgeführt wird, ermöglicht bedürftigen Kindern und Jugendlichen deshalb immer noch einen kostenlosen Ferienaufenthalt auf der Burg Hohenzollern. Alljährlich werden dafür von Mai bis September Räumlichkeiten auf der Burg zur Verfügung sowie ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm zusammengestellt.