Stricken für die Stiftung

Hinter mancher Zuwendung, die unsere Stiftung erhält, verbirgt sich eine ganz besondere Geschichte. So zum Beispiel die von einigen Damen, die sich mit ihrem liebsten Hobby für benachteiligte Kinder und Jugendliche einbringen: Mit großer Leidenschaft stricken sie über viele Monate schicke Mützen und warme Handschuhe, prächtige Schals und Pullover, kuschelige Socken und niedliche Baby- und Puppenkleidung. Die handgefertigten Kollektionen verkaufen sie dann auf Märkten wie dem „Goldenen Herbst“ auf der Burg Hohenzollern – und spenden den Erlös an unsere Stiftung. Ihre Aktion ist schon zu einer tollen ehrenamtlichen Tradition geworden, für die wir den eifrigen Handarbeitskünstlerinnen sehr, sehr dankbar sind! In diesem Jahr konnte unser Herbstmarkt auf dem Burghof pandemiebedingt zwar leider nicht stattfinden. Aber kreativ, wie die Damen schließlich sind, verkauften sie ihre Werke aus Strick einfach in „Ullas Strick-Häuschen“ – dem aufgehübschten Gartenhaus einer Mitstreiterin. Beeindruckende 700 Euro kamen bei dem Verkauf zusammen. Ein ganz herzliches Dankeschön sagen wir den Damen für ihr großartiges Engagement!